Rohrbeschichtung 

Unsere Tochtergesellschaft MÜLHEIM PIPECOATINGS GmbH ist eines der Kompetenzzentren der EUROPIPE Gruppe. Unsere Coating-Experten blicken – zusammen mit ihren Kollegen in Panama City in Florida und Mobile in Alabama – auf jahrzehntelange Erfahrung zurück. Für unsere Kunden schaffen wir die optimalen Voraussetzungen bezüglich Qualität, Geschwindigkeit und Lieferkonditionen. Zum Einsatz kommen Polyolefine wie Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) – vielfach in klassischer 3-Lagen-Technik – und Fusion-Bonded Epoxy (FBE) für die Außenisolierung.

Außenbeschichtung

Fusion Bonded Epoxy Coating

FBE-Beschichtungen sind thermoplastisch aushärtende Epoxyharzschichten, die im elektrostatischen Verfahren auf die Stahlrohre aufgebracht werden und sie gegen Rost schützen.

FBE kann bei Servicetemperaturen bis zu 110 °C angewandt werden, die typische Dicke beträgt 350 bis 450 Mikrometer. Eine zweite Schicht erzeugt eine exzellente Schadensresistenz der Pipeline – selbst unter schwierigsten Umweltbedingungen.

Externe 3-lagige Polyolefinbeschichtungen

3-lagige Polyolefinbeschichtungen werden als eine Kombination aus thermoplastisch aushärtenden Harzen, kopolymeren Haftvermittlern und Thermoplasten auf die Stahlrohre aufgebracht, um Schutz vor Rost und mechanischen Beschädigungen zu gewährleisten.


Innenbeschichtungen

Durchflusseffizienzbeschichtungen

Flüssiges Epoxidharz wird in einer typischen Dicke von 60 bis 100 Mikrometer auf die Innenseite der Rohre gesprüht. Das Ergebnis ist eine Verbesserung der Gastransportkapazität, eine Minimierung der Reibungswiderstände und damit eine Reduktion der Kompressorstationen. Die vereinfachte Reinigung und der temporäre Schutz gegen Rost macht Flow Coating zu einer einzigartigen und kosteneffizienten Lösung für den Gastransport.

Flüssigepoxidharzbeschichtungen für Wasserpipelines

Mit 400 bis 500 Mikrometern Dicke wird flüssiges Epoxidharz auf die Innenseite der Rohre gesprüht. Hier nutzen wir eine neue Generation von lösemittelfreien Epoxidharzen.