Sie ermöglichen die Entkopplung von Erdgasbezug und Erdgasverbrauch und erlauben so den preiswerten Erdgaseinkauf am Spotmarkt.

Unterm Strich bedeutet dies: Attraktivere Gaspreise für den Erdgaskunden und eine Verminderung der CO2-Emissionen, da Optimierungsleitungen den Einsatz von Erdgas als Primärenergie attraktiver machen. Alles zusammen erhöht entscheidend die Kundenzufriedenheit.

Ende 2007 / Anfang 2008 lieferte EUROPIPE Großrohre für zwei Optimierungsleitungen mit einer Gesamtlänge von 24 km in der Abmessung 1422 x 23,5 mm, Werkstoff L485MB an die RWE Power AG, Essen. Diese beiden Optimierungsleitungen sind mit Volumen von 2,2 Mio m³ und 1,3 Mio m³ für die Gasversorgung von zwei Gaskraftwerken vorgesehen und stellen die größten Anlagen innerhalb Europas dar.